DECnet

Wednesday, May 16. 2012

 Wheezy überraschte mich bei einem upgrade heute mit einer das Konsolefenster füllenden Dialogbox mit dem Text:

 │ Sie können Ihr System jetzt oder später als DECnet-Knoten konfigurieren. Falls Sie Ihr System bereits für DECnet eingerichtet haben,    │  
 │ können Sie dies überspringen und die Konfiguration beim aktuellen Stand belassen.                                                       │  
 │                                                                                                                                         │  
 │ Falls Sie sich für die sofortige Konfiguration entscheiden, wird Ihr System eingerichtet. Durch diese Maßnahme müssen die MAC-Adressen  │  
 │ aller Netzwerkkarten geändert werden, dies könnte sofort wirksam werden oder erst nach einem Systemneustart. Bitte schließen Sie alle   │
 │ offenen Verbindungen, wie SSH-Sitzungen und laufende Downloads, bevor Sie fortfahren.
 
Gefolgt von drei Optionen, ja, später, abbrechen. 
 
Was ist DECnet? Brauche ich das, und wozu? Die Aussicht, dem DHCP-Server dann die neuen MAC eintragen zu müssen gefiel mir gar nicht. Also erst mal gegoogelt und siehe da: unter den Ergebnisseiten dominiert ein thread auf die Frage, wie sich das Umkonfigurieren denn wieder rückgängig machen lasse. Wer in besagtem Dialog "ja, konfigurieren" wählt hat anschliessend mit ziemlicher Sicherheit keine funktionierende Netzwerkverbindung mehr. DECnet ist ein uralt-Netzwerkprotokoll noch aus der Zeit vor TCP/IP. Wozu man es jetzt brauchen sollte, weiss keiner zu sagen, es scheint, dass ffmpeg via libroarcompat eine Abhaengigkeit zu decnet hat. Einige Infos dazu finden sich hier und hier  und hier.
sudo update-rc.d decnet remove verhindert den Start des decnet daemon im boot, sudo apt-get remove dnet-common  entfernt decnet aus dem System, ohne die Abhängigkeit zu libdnet zu stören.

 und das kann doch nicht nur mich stören... Also wie bekomme ich Anwendungen aus dem Gnome-Reich wie Synaptics oder KompoZer oder die Mozillas dazu, mehr wie native KDE-Anwendungen auszusehen?

Google zeigte mir unter anderem diese hilfreiche Seite, wenn auch nicht alle der da erwähnten Pakete auffindbar waren, und bei mir auch nicht alles so funktionierte...

Der beste Tip war, kde-config-gtk-style zu installieren, dass dann als GTK Styles and Fonts in System Settings / Look & Feel / Appearance ein Control einbindet, mit dem der Style, den GTK-Anwendungen benutzen, bestimmt und veraendert werden kann. qtcurve habe ich auch installiert und finde es, na sagen wir mal, "schon besser".

Was mir aber Probleme machte und zerbrochen scheint ist gtk-qt-engine. Ich bin nicht ganz sicher, aber es mag auch eine Nebenwirkung dessen sein, was der (ebenfalls von diesem control angebotene) Button "Install-scrollbar fix..." anrichtet. Jedenfalls fand ich auf einmal die Scrollbars in Icedove und Iceweasel gan z unbenutzbar - im Hover wird der Scrollbar als ein grosses graues Rechteck  gezeichnet, anliegende Buttons werden auch überdeckt und es geht einfach gar nicht. Schlimmer noch: Icedove laesst sich nicht mehr richtig beenden, der Process bleibt im Hintergruind aktiv, frisst 100% CPU und geht erst mit einem ausdruecklichen kill. 

Ich habe etwas suchen müssen, bis ich eine Beschreibung fand, was "Install scrollbar fix..." eigentlich macht, ein Forscher fand:

I decided to go ahead and try it and it said it had done something in my Mozilla profile.
I checked there and as far as I can tell for now, it added the following in userChrome.css
and userContent.css in the Firefox default profile
# The following four lines were added by KDE
scrollbarbutton[sbattr="scrollbar-up-top"] { display: -moz-box !important; }
scrollbarbutton[sbattr="scrollbar-down-top"] { display: none !important; }
scrollbarbutton[sbattr="scrollbar-up-bottom"] { display: none !important; }
scrollbarbutton[sbattr="scrollbar-down-bottom"] { display: -moz-box !important; }

Manuelles auskommentieren dieser Zeilen heilte aber nichts, apt-get remove gtk-qt-engine und die Auswahl eines der Styles unter "Use another style" war die einzige für mich gangbare Lösung. QtCurve, Glossy, ClearLooks - ymmv. 

 Das muß noch nicht der letzte Stand sein, hier sind alternative Vorschläge:

 

Ubuntu low graphics mode error

Thursday, April 28. 2011

Dabei, eine verwahrloste Ubuntu karmic koala installation wieder zu reanimieren, im default boot bekomme ich eine graphische Messagebox mit dem Text:
'Ubuntu is running in low-graphics mode. The following error was encountered. You may need to update your configuration to solve this.

(EE) open /dev/fb0: No such file or directory'

Im weiteren gibt es eine Reihe Optionen, die vielversprechend klingen und alle ins Nichts führen. Boote ich dagegen in den SingleUser und dort in eine root shell und gebe dann
telinit 2
startx
ein, dann geht alles fein.

Zuvor lief die Kiste headless mit einem minimalistischen xfce4, der nie wirklich benutzt wurde, jetzt hatte ich gnome-core installiert.

Die Lösung: gdm fehlte. Den nachinstalliert und das Ding bootet graphisch.
(wie ich Ubuntu aber in einen altmodischen Textmode-Boot mit anschliessender Konsole zwinge, bleibt mir weierhin ein Rätsel.)

Typo3 backend looks broken after upgrade

Friday, February 4. 2011

I upgraded typo3 sources from typo3_src-4.2.12 to 4.4.8 recently and though I followed the steps described for upgrades it looked rather bad, especially the backend presented itself in quite a broken and unusable way. I was already pondering to roll back the changes but luckily then found an easy cure for the apparent illness:
just had to edit typo3conf/localconf.php to include

 $TYPO3_CONF_VARS["BE"]["compressionLevel"] = '0'; 

and all went back to nice & normal 

(Page 1 of 1, totaling 4 entries)