Mit Flex 3 eine air app als Installationspaket packen geht ja erstmal ganz leicht, Project/export release build  und der wizzard macht es. Anschliessend sind (appName).swf und (appName)-app.xml in der .air, die letztlich auch nur ein .zip mit kleinen Extras ist.
Hakelig wurde es mir erst, als ich zu diesen beiden noch weitere Dateien  (und Verzeichnissbäme) zufuegen wollte.

Relevante Einträge im properties-wizzard sind 'Flex Compiler / Compuiler options: Copy non embedded files to output folder ' und dann im export release build - wizzard die letze Seite, wo man zu integrierende Ressourcen auswählen kann. Wenn sie denn gelistet werden. Was dort gelistet wird, gilt. Die Regeln dafür, was dort gelistet wird, sind nicht eben intuitiv. 

Basis dessen ist der Ordner (projektOrdner)/bin-release. Was man vor einem release build in einen solchen Ordner kopiert oder linkt, wird im dann erzeugten .air enthalten sein.
Problem gelöst - nur leider: als naechstes wird der ganze Folder bin-release gelöscht und neu aufgebaut, mit dem Minimal-'Content  (appName).swf und (appName)-app.xml . Alles, was man da gesammelt hat, ist weg, und wenn man (wie hier, mit unterliegendem ext-Dateisystem) die Inhalte des bin-release per symLink eingestellt hat, ist auch gleich noch die Quelle des Links gelöscht. Einfach super. Alle Versuche, per Ownership oder Permissions oder HardLink oder was dies Löschen zu verhindern, führen zu bitterlichen Message-Boxen und sonst nirgendwohin.

bin-release ist hier also ein - mittelfristig gesehen - dynamisches Verzeichnis und definitiv nicht der Ort, um irgendwas wichtiges abzulegen / anzusiedeln. Es gibt ein best practice / howto von adobe, das ernstlich empfiehlt, bei jedem release-build die Dateien/Ordner hier neu einzukopieren. Ja danke, man nennt sowas glaub' ich Sollbruchstelle. Oder broken design, oder so...
Faktisch ist die Quelle für den Aufbau des dynamisch erzeugten bin-release der Inhalt des src/, aber...:

  • Verzeichnisse oder Verzeichnisbäume, die nicht wenigstens eine 'akzeptable' Datei enthalten, werden ignoriert
  • *.as und *.mxml sind *nicht akzeptabel*
  • wenn man also, wie ich, die Sache mit einem 'leeren' Verzeichnisbaum und einem Verzeichnis mit zwei .as testet, sieht man nichts.

Entfernt in dem Zusammenhang: Ein Blog - Labor zu headless building on Linux



Trackbacks


Trackback specific URI for this entry
    No Trackbacks

Comments


    No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA