KDE .xsessionerrors wieder loswerden

Sunday, April 29. 2012

 Mit kdebugdialog laesst sich die Ausgabe von Fehler- und Statusmeldungen des laufenden KDE in eine Datei ~/.xsession-errors aktivieren und steuern. Diese Datei kann schnell riesig gross werden, die home Partition läuft voll und alle möglichen Dinge fangen an zu spinnen.

Die Datei dann einfach zu löschen reicht dann aber nicht, sie wird dann zwar nicht mehr angezeigt, aber df zeigt den Platz nicht als freigegeben an, denn KDE hält die Datei weiterhin geöffnet. Es braucht schon ein Logoff und Neustart des X-Servers, um den Platz wiederzugewinnen.

Man kann sich leider auch nicht darauf verlassen, dass nichts in .xsession-errors landet, nachdem man in kdebugdialog einen Haken bei "Disable all debug output" gesetzt hat. Manche Leute finden da ganze Bücher. Eine Empfehlung ist logrotate

 

 





Trackbacks


Trackback specific URI for this entry
    No Trackbacks

Comments


    No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA